Umgebung

Boka Kotorska

Das Küstengebiet von Montenegro ...

Die Küste liegt in den westlichen Teil des Landes, an der Ostseite des Stiefels von Italien, getrennt durch die Adria. Die Küste von Monte Negro hat eine Gesamtlänge von 293 km, beginnend im Norden und erstreckt sich bis zum südlichsten Zipfel des Landes. Aus dem Nordwesten in Richtung der Südküste kann es nicht besser beginnen als mit dem venezianischen Kotor (Bucht von Kotor). Diese schöne Bucht befindet sich an der Liste der 10 schönsten Buchten der Welt und ist Europas südlichster Fjord genannt. Die Bucht von Kotor, ist wie eine Perlenkette und besitzt Heimatstädte wie die Blumen Stadt Herceg Novi, von der UNESCO geschützten Stadt Kotor, mit seiner mittelalterlichen Altstadt (Stari Grad) und viele schöne Denkmäler wie die Insel von Lady of the Rocks.

Außerdem gehören zu den Küsten von Boka Kotorska drei der fünf montenegrinischen Rivieren: die Herceg-Novi Riviera, Riviera Kotor und Tivat Riviera.

Die gesamte Länge der Bucht von Kotor ist 28 km. Im 4. Jahrhundert v. Chr. gründeten die Griechen die Stadt al Risan hier. Die Römer, nachdem sie die illyrischen Stämme erschlagen hatten, im 2. Jahrhundert nach Christus, umbenannten sie die Küste Dalmatiens. Bis zum Ende des 5. Jahrhunderts v. Chr., als das Römische Reich langsam zu zerfallen begann, blieb Kotor unter westlicher Kontrolle. Während der Rest, der Innenraum byzantinisch wurde. Bis zum Ende des 6. Jahrhunderts v. Chr., das Innere der Byzantiner wurde erobert durch die Südslawen. Diese waren seiner Zeit von den Venezianern wieder vertrieben, die vom 15. Jahrhundert bis Anfang des 18. Jahrhunderts einen enormen Einfluss auf dem Gebiet ausgeübt haben. Ihrer Stempel ist noch heute deutlich sichtbar. Doch nach aller Zeit ist die Bucht von Kotor ein Bereich von den Matrosen und Seefahrern gewesen und geblieben.

Die Rivièra’s

Herceg Novi-rivièra: Die Herceg-Novi Riviera ist 25 km lang und hat Halbinseln, kleine Inseln, verschiedene attraktive Strände und Orte, und das alles vor einer Bergkulisse in kleinen Dörfern, umgeben von Olivenbäumen und exotisch-mediterraner Vegetation.

Tivat-rivièra: Insgesamt sind 17 offizielle Strände in der 31.200 m2 Tivat Riviera zu finden. Entlang der Küste sind viele kleine Buchten mit zahlreichen Restaurants und anderen touristischen Einrichtungen. Es gibt 3 Inseln zu finden: Insel der Blumen, Saint Marko Insel und die Lady of Mercy Insel.

Kotor-rivièra: Da sich die Kotor Riviera im tiefsten Teil der Bucht von Kotor befindet, gibt es keine langen Sandstrände.

Im Süden entlang der Montenegrinischen Küste ….

Die Budva-Rivièra: Weiter in Richtung Süden, ist die nächste die Riviera von Budva, benannt nach der Mitte des montenegrinischen Tourismus, die Stadt von Budva. Budva ist mit Risan die älteste Siedlung der montenegrinischen Küste. Nicht umsonst ist Budva Montenegros wichtigste Touristenattraktion. Mit seiner 2000 Jahre alten Geschichte, aus dem griechischen Reich, gibt es genug Geschichte in der Altstadt zu finden. Die Strände von Budva werden als die schönsten Strände von Montenegro gesehen.

Die Budva-Riviera ist die Jahrhunderte alte Tanz des Meeres mit der Küste mit einer ovalen Fläche und Buchten, mit Stränden von hohen Felswänden umgeben. Diese einmalige und vielfältige Schönheit, die sowohl herrlichen Strände und die steilen Felswände, lassen Sie verdoppelt genießen. Budva Strände sind mit sehr feinem Sand bedeckt. Sie ist verteilt über eine 38 km lange Küste mit vielen Buchten, lauschigen Plätzen und kleinen Inseln.

Die andere Attraktion von Budva-Riviera ist Sveti Stefan. Das ehemalige Fischerdorf liegt auf einer Halbinsel. Es war vor 50 Jahren eine Stadt voll von luxuriösen Hotels, um ein Ort zu schaffen, wo selbst die reichen der Welt  bleiben wollten (u.a. Claudia Schiffer, Sylvester Stallone).

Die Ulcinj-Rivièra: Die letzte der montenegrinischen Riviera hat wieder den Namen des Hauptortes der Region, Ulcinj. Ulcinj ist eine historische Hafenstadt mit einer Geschichte als eine Piraten Stadt. Ulcinj ist auch mit einer gut erhaltenen Altstadt gesegnet, von Stadtmauern geschutzt, die typisch sind für die bewegte Geschichte  von Handel und Schifffahrt.

Die Küste der Riviera von Ulcinj, ist 33 km lang und erstreckt sich vom Kap-Stari Grad auf der Mündung des Bojana Flusses, der in die Adria fließt. In den Felsen Abschnitt sind insgesamt 18 Buchten, Halbinseln Marjan und Mandra, Valdanos Sandstrand und zwei Große Straende: Velika Plaža (großer Strand) und Mala Plaza (kleiner Strand).

Ein einzigartiger Anblick in diesem Teil der Küste ist die natürliche Ada Bojana. Velika Plaza, Mala Plaza, Ada Bojana, Valdanos den Strand und die Strände entlang der Kiefernwälder unterscheiden sich durch ihre Schönheit, größe und Umwelt. Die Strände von Ulcinj sind sehr sonnig und voller subtropischen Vegetation. Wegen der Form der Strände, bietet die Ulcinj Riviera viele Möglichkeiten, um Sport am Strand und im Wasser zu organisieren.

Die Hochgebirge von Montenegro

 

Die beiden letzten montenegrinischen Naturwunder kann man in den Gebirgen nördlicher Region finden. Das Karstgebiet Montenegro ist das höchste Bereich und ist Teil der Alpen. Aufgrund der Porosität der Karst, das Regenwasser verschwindet rasch und überlässt hinterher eine steinige und karge Landschaft.

 

Der Nationalpark Durmitor

 

Der Charakter des nördlichen Teils von Montenegro ist am besten mit dem größten Nationalpark von Montenegro gekennzeichnet, den Durmitor-Massiv. Hier liegt die tiefste Schlucht Europas, der Tara-Canyon. Seit Tausenden von Jahren formt und bildet sich der Fluss Tara ihren Weg durch die weichen Kalksteinoberflächen, mit dem Resultat als der tiefsten Schluchten der Welt – 1300 Meter an einigen Stellen bis zu dem Tal. Das ist der Grund, dass die Tara-Schlucht auf der Welterbe-Liste der UNESCO liegt.

Durmitor-Nationalpark ist die Heimat nicht nur einer der tiefsten Canyons der Welt, sondern auch der höchsten Erhebung von Montenegro, Bobotov Kuk (2582 m). Die durchschnittliche Höhe des Durmitor-Massiv ist 1400 Meter, einschließlich der 48 Gipfel über 2000 Meter. Im Sommer wird das Durmitor-Massiv ein ausgezeichneter Ort für alle Arten der aktiven Erholung. Aber im Winter ist die Anlage ein Wintersportplatz von Montenegro, mit der zentralen Žabljak Resort (1465 m), die höchstgelegene Stadt auf dem Balkan.

Montenegro’s älterster Nationalpark Biogradska Gora

 

Die 5400 Hektar große Nationalpark Biogradska Gora ist ein abgelegenes Gebiet in Montenegro. 80% davon besteht aus Wald. Bereits 1878 wurde das Gebiet zum ersten nationalen Park Montenegro’s erklärt, nur sechs Jahre später als erster nationale Welt Park, Yellowstone. Der Park ist nicht nur berühmt für seinen 60 Meter hohen alten Bäumen, sondern auch für seine fünf Gletscherseen, die auch als „Berg-Augen“ gennant werden.

 

Und Montenegro hat mehr zu bieten …

 

Es sollte für ein Land, mit einer Fläche von nur 13.938 km2, das nicht großer ist als Provinzen anderer Länder, klar sein das Montenegros Vielfalt einfach unglaublich ist. Andere Fälle, in Montenegro, die sowieso schon erwähnt sind ist die Ostrog Kloster, das in eine orthodoxe Wallfahrt Felswand gebaut ist, das Kloster in Cetinje, der Insel Mamula und vor allem die Gastfreundschaft von Balkan noch immer existiert. Die Leute werden schon dafür sorgen, dass Sie uns nicht ohne einen vollen Magen nach einer deftigen Mahlzeit zu verlassen. Und wie bei den meisten Mittelmeer-Völker, gibt es wenig Zeit, um eine Party zu starten – und die Montenegriner sind keine Ausnahme. Besonders in den Sommermonaten gibt es viele wichtige Festivals wie Bokeljska Noc und Kotorski Karneval, die man besuchen sollte, wenn man sich in der Nähe befindet. Da die Montenegriner sich sagen:

“ Crna Gora, nema druge “ (Es gibt keine andere wie Montenegro)